Specials / Newsletter

Haftungsausschluss: Die hier aufgeführten Informationen sind nach bestem Wissen erstellt worden. Die Komplexität und der ständige Wandel der Rechtsmaterie machen es jedoch notwendig, Haftung und Gewähr auszuschließen.

Umsetzung des Konjunkturpakets mit dem zweiten Corona-Steuerhilfegesetz

Absenkung des Mehrwertsteuersatzes 2020, Probleme in der Praxis

Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen


Corona-News vom 15.06.2020 / Regierungsentwurf im Überblick

Der Koalitionsausschuss hatte sich am 03.06.2020 auf ein umfangreiches Konjunktur- und Zukunftspaket mit vielen steuerlichen Maßnahmen verständigt. Zur Umsetzung hat das Bundeskabinett am 12.06.2020 den Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen beschlossen.

Insbesondere handelt es sich dabei um folgende Maßnahmen:

  • Senkung der Umsatzsteuer ab dem 01.07.2020 (UStG)
  • Neue Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen
  • Fälligkeit der Einfuhrumsatzsteuer (UStG)
  • Erweiterung des steuerlichen Verlustrücktrags (EStG)
  • Anpassung der Vorauszahlungen für 2019 (EStG)
  • Vorübergehende Wiedereinführung der degressiven Abschreibung (EStG)
  • Fristen bei Investitionsabzugsbeträgen (EStG)
  • Steuerermäßigung bei Einkünften aus Gewerbebetrieb (EStG)
  • Einmaliger Kinderbonus (EStG/BKKG)
  • Entlastungsbetrag für Alleinerziehende (EStG)

Besonders die Umsetzung der Umsatzsteuersenkung zum 01.07.2020 wird viele Unternehmen und den Steuerberater vor neue Herausforderungen stellen und für manche Unternehmer eine finanzielle Belastung darstellen. Daher ist es notwendig, sich über Änderungen umfassend zu informieren und diese Hand in Hand mit dem Steuerberater umzusetzen.

Bitte beachten Sie, dass noch nicht alle Maßnahmen endgültig beschlossen wurden (Stand: 15.06.2020) und sich daher noch Änderungen ergeben können. Rechtssichere Auskünfte sind zur Zeit daher nicht immer möglich.

Weitere Informationen können Sie den beigefügten Übersichten (PDF) entnehmen.

Mandanten-Newsletter Juni 2020 (PDF)

Gesetzgebung – Rechtsprechung – Verwaltung

Alle Steuerzahler

Neue Corona-Maßnahmen: Höheres Kurzarbeitergeld, Lockerungen beim Elterngeld…

Vermieter

Verbilligte Vermietung: Bestimmung der „ortsüblichen Marktmiete“

Freiberufler und Gewerbetreibende

Voraussetzungen für eine steuerbegünstigte Veräußerung einer freiberuflichen Praxis

u.v.m.

Newsletter 06.2020

Mandanten-Newsletter Mai 2020 (PDF)

Gesetzgebung – Rechtsprechung – Verwaltung

Alle Steuerzahler

Corona Pandemie: Ein Überblick aller Hilfspakete und Sofortmaßnahmen

Privates Veräußerungsgeschäft bei Verkauf eines zuvor geschenkten Grundstücks

Gesellschafter und Geschäftsführer von Kapitalgesellschaften

Verdeckte Gewinnausschüttung: Tante kann eine nahestehende Person sein

Arbeitnehmer

Krankheitskosten aufgrund eines Wegeunfalls sind als Werbungskosten abziehbar

u.v.m.

Newsletter 05.2020

Mandanten-Newsletter April 2020 (PDF)

Gesetzgebung – Rechtsprechung – Verwaltung

Vermieter

Erhaltungsaufwand: Berücksichtigung nicht verteilter Beträge im Erbfall

Freiberufler und Gewerbetreibende

Maßgeblichkeit der Handelsbilanz für die Höhe der Rückstellung in der Steuerbilanz

Gesellschafter-Geschäftsführer

Zur Anerkennung einer Pensionsrückstellung mit Abfindungsklausel

u.v.m.

Newsletter 04.2020

Mandanten-Newsletter März 2020 (PDF)

Gesetzgebung – Rechtsprechung – Verwaltung

Alle Steuerzahler

Prozesskosten zur Erlangung nachehelichen Unterhalts als Werbungskosten abzugsfähig

Gesellschafter und Geschäftsführer

Miete: Zuflussfiktion beim beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer

Arbeitnehmer

Sky-Bundesliga-Abo als Werbungskosten

u.v.m.

Newsletter 03.2020

Mandanten-Newsletter Februar 2020 (PDF)

Gesetzgebung – Rechtsprechung – Verwaltung

Alle Steuerzahler

Energetische Sanierung wird gefördert und Pendlerpauschale erhöht

Bundesfinanzhof gefragt: Spekulationssteuer auf ein häusliches Arbeitszimmer?

Vermieter

Grundsteuererlass bei Mietausfällen in 2019

Freiberufler und Gewerbetreibende

Ordnungsgemäße Buchführung: Erneute Veröffentlichung der GoBD

u.v.m.

Newsletter 02.2020

Mandanten-Newsletter Januar 2020 (PDF)

Gesetzgebung – Rechtsprechung – Verwaltung

Alle Steuerzahler

Jahressteuergesetz 2019 und Soli-Rückführung sind beschlossen – Steuermaßnahme des Klimapakets vorerst ausgebremst

Auskünfte zur Betriebseröffnung: Einführung einer elektronischen Übermittlungspflicht innerhalb eines Monats nach Betriebseröffnung

Änderung der Kleinunternehmergrenze ab 2020: Der Vorjahresumsatz für die umsatzsteuerliche Kleinunternehmergrenze wurde von 17.500 EUR auf 22.000 EUR angehoben

Freiberufler und Gewerbetreibende

Belegausgabepflicht ab 01.01.2020: Finanzverwaltung wird keine Bußgelder verhängen

Gesellschafter und Geschäftsführer von Kapitalgesellschaften

Jahresabschluss 2018 muss bis zum 31.12.2019 offengelegt werden

Arbeitgeber

Mindestlohn steigt ab 2020 auf 9,35 EUR

Beitrag zur Arbeitslosenversicherung sinkt auf 2,4%

Abschließende Hinweise

Anträge auf Baukindergeld, Ablehnungsquote liegt bei 3%

Verzugszinsen

Steuern und Beiträge Sozialversicherung, Fälligkeitstermine 01.2020

Newsletter 01.2020

Aktuelle Entwicklungen zur Kassenführung (PDF)

Bitte wenden Sie sich in jedem Fall an Ihren Kassenhersteller für einen Beratungstermin!

Newsletter Kassenführung

BMF – Kassenerlass vom 17.06.2019

BMF Nichtbeanspruchungsr. vom 06.11.2019

Verpflichtende Einführung einer zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) ab 2020:
Ab 2020 müssen alle Aufzeichnungs- und Kassensysteme über eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung (TSE) verfügen. Die TSE sorgt dafür, dass jederzeit eine fehlerfreie Datenübermittlung von Grundaufzeichnungen an das Finanzamt möglich ist. Damit gehört Deutschland zu einem der letzten Länder Europas, in dem die Umsetzung der Fiskalisierung von Kassensystemen in Kraft tritt.

Nichtbeanstandungsregelung bis zum 30.09.2020:
Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat am 06. November 2019 ein Schreiben veröffentlicht, wonach es nicht beanstandet wird, wenn die elektronischen Aufzeichnungssysteme bis zum 30. September 2020 noch nicht über eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung verfügen.

Belegausgabepflicht ab 01.01.2020:
Die Belegausgabepflicht hat ab 01.01.2020 nur derjenige zu befolgen, der Geschäftsvorfälle mit Hilfe eines elektronischen Aufzeichnungssystems i. S. d. § 146a Abs. 1 Satz 1 AO erfasst. Eine Pflicht zur Annahme durch den Kunden sowie zur Aufbewahrung besteht nicht.

Kassenmeldepflicht bis spätestens zum 30.09.2020:
Ab dem 01.01.2020 müssen Steuerpflichtige ihr elektronisches Aufzeichnungssystem grundsätzlich auch an die Finanzämter melden. Gemäß dem BMF-Schreiben ist zunächst noch von einer Meldung nach § 146a Abs. 4 AO abzusehen. Der Zeitpunkt des Einsatzes der elektronischen Übermittlungstätigkeit wird gesondert bekannt gegeben. Die Meldung kann durch den Kassenhersteller erfolgen.

Weitere Informationen können dem Newsletter zur Kassenführung, dem BMF-Schreiben vom 17.06.2019 (Kassenerlass) und dem BMF-Schreiben vom 06.11.2019 (Nichtbeanstandungsregelung) entnommen werden.